Compositfüllungen kommen im Frontzahnbereich und indikationsbezogen auch im Seitenzahnbereich in der Regel bis zu den Prämolaren zum Einsatz.


Aus ästhetischer Sicht lassen sich Form, Farbe und Lichtdurchlässigkeit nahezu
genauso gestalten wie es durch den natürlichen Zahn vorgegeben ist.
Im Gegensatz zu einer zeit- und kostenaufwendigeren Keramikversorgung muss jedoch einschränkend gesagt werden, dass Compositefüllungen vor allem bei
größeren Kavitäten auf Dauer nicht immer den hohen Kaubelastungen standhalten können, so dass ggf. über Behandlungsalternativen nachgedacht werden muss.


Um für die Schmelz-Dentin-Adhäsivtechnik ausreichende Trockenlegung zu
gewährleisten, arbeiten wir in der Praxis nahezu ausschließlich mit Kofferdam. Dieses Vorgehen garantiert maximalen Schutz, Sicherheit und Comfort für Patienten und Behandler.


Unsere Praxis ist amalgamfrei. Amalgam als Füllungsmaterial wird in meiner Praxis seit Jahren nicht mehr verwendet.
Defekte oder funktionsuntüchtige Amalgamfüllungen werden immer unter Kofferdam entfernt.
Dieses Verfahren bedeutet für Patienten einen vollständigen Schutz vor anfallendem Amalgamschlamm, Quecksilberdämpfen
und anderen Rückständen.

Kommentare deaktiviert

admin am Dezember 22nd 2010

Kommentarfunktion ist deaktiviert